Zahnräder greifen ineinander

Willkommen bei der Thüringer Landesstelle für Suchtfragen.

Auf unserer Homepage finden Sie Informationen rund um das Thema Abhängigkeitserkrankungen.
Wir freuen uns über Ihr Interesse. Für Fragen und Anmerkungen kontaktieren Sie uns bitte.

Mit einem Klick auf ein Bild gelangen Sie zu dem jeweiligen Themenbereich.

Das Thüringer Suchthilfesystem bietet Suchtkranken, Suchtgefährdeten und ihren Angehörigen ein regionalbezogenes Beratungs-, Behandlungs- und Betreuungsangebot. Mit dem Thüringer Wegweiser für Suchtfragen möchten wir Ihnen ein Nachschlagewerk bieten, welches es Ihnen ermöglicht, schnell die gewünschten Ansprechpartner:innen für Ihre individuellen „Suchtfragen“ in Thüringen zu finden.

Die Fachstelle Crystal Meth versteht sich als Servicestelle rund um das Thema Crystal Meth. Neben der Vernetzung der Akteur:innen der Suchtkrankenhilfe und der Beobachtung der Entwicklungen bilden Wissensvermittlung, Öffentlichkeitsarbeit sowie Erarbeitung bzw. Begleitung von Projekten zum Thema die Schwerpunkte.

Suchtselbsthilfegruppen sind ein wichtiges Angebot für Menschen mit einer Abhängigkeitsproblematik und deren Angehörige und/oder sonstige betroffene Personen. Sie bieten innerhalb einer Gruppe von Betroffenen die Möglichkeit, sich über Probleme auszutauschen und ein zufriedenes (suchtmittelfreies) Leben zu führen.

Im Bereich der Fördermittel erhalten Suchtselbsthilfegruppen und Suchtberatungsstellen Informationen (Anträge zum Herunterladen und Musteranträge) für die Fördermittelbeantragung bei der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland. Auf den weiteren Seiten erhalten Sie weitere Informationen zum Antragsverfahren der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Krankenkassen. Bei Fragen wenden Sie sich an uns.

Newsletter


*) Pflichtfeld


Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung gespeichert werden. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.





Diese Arbeit wird über Mittel des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland gefördert. Weitere Unterstützung bei der Umsetzung von Projekten und Maßnahmen erfolgt über die Thüringer Ehrenamtsstiftung und die Gemeinschafts- und Projektförderung der Krankenkassen.