Projekt „Brücken schlagen – Wege in die Suchtselbsthilfe“

Um die wichtige Arbeit der Selbsthilfegruppen in Thüringen zu unterstützen, hat die TLS das Projekt „Brücken schlagen – Wege in die Suchtselbsthilfe“ initiiert. Ziel ist es, von einer Abhängigkeit betroffene Personen für die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe oder die Gründung eines eigenen Angebots zu motivieren.

Hintergrund und Ziele

Vielen Selbsthilfeangeboten in Thüringen mangelt es an Nachwuchs. Trotz großer Bemühungen der ehrenamtlichen Engagierten gelingt es nur selten, neue, vor allem jüngere Personen für die Selbsthilfe zu gewinnen. Der Fortbestand der Selbsthilfeangebote ist uns ein Anligen, da diese mit ihrem niedrigschwelligen Zugang die professionellen Angebote maßgeblich ergänzen. Selbsthilfe wirkt – sie ist praktische Lebenshilfe und unterstützt von einer Suchterkrankung Betroffene in einer abstinenten Lebensweise – und muss daher unbedingt erhalten bleiben.

Um dies zu erreichen, findet eine Kooperation mit Reha-Kliniken in Thüringen statt. In Veranstaltungen vor Ort sollen die Patient:innen über die Möglichkeiten der Selbsthilfe informiert und für deren Vorteile sensibilisiert werden. Es gilt, miteinander ins Gespräch zu kommen und die Bedarfe der Betroffenen zu erfragen sowie eventuelle Vorbehalte gegenüber der Selbsthilfearbeit zu entkräften. Das Projektkonzept können Sie nachfolgend herunterladen.

Projekt_Brücken_schlagen_Kurzkonzept

Teilnehmer:innen am Projekt

Drei Reha-Kliniken konnten für die Zusammenarbeit im Projekt gewonnen werden: die Fachklinik Klosterwald in Bad Klosterlausnitz, die Fachklinik Rusteberg sowie die MEDIAN Klinik Römhild. Die Mitarbeiter:innen der Einrichtungen wurden für das Projekt sensibilisiert. Die Reihe der Info-Veranstaltungen für Patient:innen ist im Sommer 2022 gestartet und wird in regelmäßigen Abständen fortgesetzt.

Bestehende Selbsthilfegruppen haben die Möglichkeit, im Rahmen des Projekts ihre praktische Arbeit vorzustellen. Wenden Sie sich hierzu gerne an die TLS.

Publikationen

Projektbegleitend ist ein Faltblatt entstanden, das über die Vorteile der Selbsthilfe informiert und viele Ansprechpartner:innen in Thüringen benennt. Die Broschüre wird zu den Veranstaltungen verteilt und an Suchtberatungsstellen in Thüringen versandt. Sie können das Faltblatt nachfolgend herunterladen, ebenso den kompakteren Merkzettel, der das Faltblatt ergänzt.

Faltblatt_Wege_in_die_Suchtselbsthilfe
Merkzettel_Darum_Selbsthilfe

Laufzeit und Kontakt

Das Projekt läuft vom 01.10.2021 bis zum 31.12.2023 und wird von der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland finanziert. Ihre Fragen oder Anregungen zum Projekt sind herzlich willkommen. Ansprechpartnerin im Projekt ist Eva Wagner.

Sie sind auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe oder möchten eine eigene Gruppe gründen? Bitte wenden Sie sich an uns, wir helfen gerne weiter.