„Zum Glück ist es nicht weit – 3. Teil Biografiearbeit“

Fortbildungswochenende Lützensömmern vom 06.-08. März 2020

Man sagt: „Jeder ist seines Glückes Schmied“. Aus dem „seines“ kann man schon herauslesen, dass das Glück sehr individuell wahrgenommen wird. Am Samstag und Sonntag wurde im Plenum und in kleineren Arbeitsgruppen herausgearbeitet, was Glück für jeden Einzelnen und jede Einzelne bedeutet.

Was kann man tun, um sich glückliche Momente zu schaffen? Und was ist uns wichtig im Leben, um glücklich zu sein? Es wurde fast einhellig festgestellt, dass es weniger materielle Dinge sind, die uns glücklich machen, sondern Freundschaft, Liebe, Geborgenheit, Familie, Zusammenarbeit mit Anderen, Hoffnung etc. Dies führt zu unserem Wohlbefinden und weckt unsere Selbstheilungskräfte und führt uns schließlich zu einer zufriedenen Abstinenz von unseren Suchtmitteln. Diese Werte helfen auch Angehörigen, mit ihrer Situation umzugehen.

Klicken Sie auf die einzelnen Bilder für eine Vollansicht.

Jeder trägt die Verantwortung für sein Leben und auch für die Schaffung glücklicher Momente. Manchmal kommen sie unerwartet, manchmal ist Kreativität gefragt, und oft muss man sie sich auch erarbeiten.

Das Seminar wurde durchgeführt von Susann Spindler, Supervisorin und Kunsttherapeutin aus Erfurt.

Wolfgang Kuhlmann, Betreuer und Teilnehmer