Thüringer Wegweiser für Suchtfragen

Tagesstätte für psychisch Kranke mit Suchtproblemen

Mühlenstr. 4
07607 Eisenberg

Ansprechpartner: Frau Alexandra Schenk



Telefon: 036691 – 862136
Fax: 036691 – 862137
E-Mail: tagesstaette@wendepunkt-ev.net
Web: www.wendepunkt-ev.net/

Beschreibung

Unsere Tagesstätte ist, als eine Form der Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 SGB XII, ein Angebot für chronisch mehrfach beeinträchtigte Frauen und Männer mit Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, illegale Substanzen usw.). Wir unterstützen auf Wunsch bei der Antragstellung beim zuständigen Sozialhilfeträger (Sozialamt), das den regelmäßigen Besuch der Tagesstätte zuvor bewilligen muss. Interessenten können unsere Einrichtung an einem Schnuppertag kennenlernen und offene Fragen klären, was bei der Entscheidungsfindung hilft. Mit einem individuellen Hilfeplan (ITP – Integrierter Teilhabeplan) ermöglichen wir den Betroffenen die soziale Integration in die Gemeinschaft und die Teilhabe am Arbeitsleben. Unsere Ziele: • Suchtmittel reduzieren, Abstinenzmotivation, Rückfallbewältigung • in eine Gemeinschaft eingebunden sein • körperliche und psychische Gesundheit stabilisieren • soziale Kompetenzen (Beziehungsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit usw.) stärken • sinnvolle Freizeitgestaltung ausprobieren • persönliche, wirtschaftliche, hauswirtschaftliche und berufliche Fähigkeiten erkennen und wiedererlangen • zunehmend Eigenverantwortung für ein selbstständiges Leben übernehmen • alte, nicht mehr hilfreiche und selbstzerstörerische Verhaltensmuster erkennen und vermeiden Die sinnvolle Tagesstruktur in der Gemeinschaft trägt zur psychischen Stabilisierung bei und verbessert die Lebensqualität der Klienten. Oft kann so eine stationäre Betreuung verhindert werden. Unsere Angebote: • Ergotherapie: Kreativarbeit mit verschiedenen Materialien • Beschäftigung in den Bereichen: Garten- und Landschaftspflege, Herstellung und Vertrieb von Kunsthandwerk, Küche und Hauswirtschaft • Sport, kognitives Training und Spiele (Dart, Kicker, Tischtennis, Gesellschaftsspiele) • Einzelgespräche, sowie Klein- und Großgruppengespräche mit anderen Betroffenen • Unterstützung im Umgang mit Behörden • Individuelle Hilfen beim Umgang mit der Erkrankung und in Krisensituationen • Ausflüge, Feste und vieles mehr … Die Klienten werden früh durch einen Fahrdienst abgeholt und nachmittags wieder nach Hause gefahren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Unterstützung im eigenen Wohnraum im Rahmen des Ambulant Betreuten Wohnens des WENDEPUNKT e.V.